×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...
Gastro

3 Clubs, die wir schmerzlich vermissen

By Max Hailer

3 Clubs, die wir schmerzlich vermissen
Zu sagen, dass wir das Clubbing vermissen, ist eine Untertreibung. Es genügt zu erklären, dass drei volle Spotify-Playlists nötig waren, um sich hinzusetzen und auf das Schreiben dieses Artikels konzentrieren zu können.
Es spielt keine Rolle, ob Ihr euch lieber zu den härtesten Riffs das Genick bricht, die Sohlen eurer Schuhe in einem ekstatischen Tanz verbrennt oder euch hinsetzen und ein Getränk und eine Jamsession genießt. Wir alle vermissen unsere Stammklubs. Diese 3 ganz besonders.

YOKO Club

Das YOKO ist viel mehr als nur ein Club – es ist ein echtes Zuhause für seine Stammkunden. Im Erdgeschoss gibt es ein Billard und eine tolle Bar, die Bier vom Fass und sogar Rioja-Wein zu mehr als fairen Preisen anbietet. Und im Untergeschoss befindet sich eine Tanzfläche, die für die Mittwochs-Jazz-Nächte, für die Techno-Raves am Wochenende und für die verschiedenen Veranstaltungen, die an den restlichen Tagen stattfinden, dient. Alles in allem ein Ort, den man nur schwer verlassen kann.

Hafenklang

Wenn euer Musikgeschmack so eklektisch und aufgeschlossen ist wie die Bewohner dieser Stadt, ist das Hafenklang euer Ort. In seinen zwei Hallen könnt Ihr von Konzerten zum härtesten Punk über Drum and Bass sowie Electro-Nächte bis hin zu alternativen Rap-Auftritte genießen. Und wenn die Musik an diesem Tag nicht nach eurem Geschmack ist, könnt Ihr immer noch für die entspannte Atmosphäre, den Ausblick über die Elbe und zum Tischtennis spielen bleiben.

20 Flight Rock

Jedes Wochenende werden Elvis Presley, Buddy Holly und Bill Haley im 20 Flight Rock wieder zum Leben erweckt. Das selbstbetitelte The No. 1 Rawkin‘ Bar ist nämlich eine der letzten Redouten des Rockabilly sowie Rock ’n‘ Roll im Norden und mit Sicherheit die coolste. Tretet also ein und die gelungene Retro-Atmosphäre und die großartigen DJs lassen euch zurück in die 50er-Jahre reisen, als der Rock noch jung war und die Party gerade erst begonnen hatte.

Titelbild: Pim MytenUnsplash